Schlagwort: Gesamtkosten

Öffentliche Musikschulen. Hey Boss, ich brauch mehr Geld.

Erinnern Sie sich an Gunter Gabriel und seinen Song „Hey Boss, ich brauch mehr Geld.“? Das war 1974! Zur Einstimmung: „Mein Name ist *** und ich bin seit +++ Jahren hier / und ich habe meine Arbeit getan / Tag für Tag, und ich habe meinen Mund gehalten / Aber heute, heute muss es raus: / Hey Boss, ich brauche mehr Geld! / Hey hey Boss, ich brauch mehr Geld.“

Jetzt ersetzen Sie die *** durch den Namen Ihrer öffentlichen Musikschule und die +++ durch die Jahre, seit denen Ihre öffentliche Musikschule existiert. Und dann schreiben Sie das Jahr 2019. Und dann stimmt alles. Bleibt die Frage, wer ihr Boss ist. Naja, der Boss ist immer der, der anschafft und der, der dafür zahlt.

Die öffentlichen Musikschulen sind ja – wie der Name sagt – Öffentlich, also für jeden Menschen zugänglich. Eigentlich. Denn in Wirklichkeit bezahlen die Eltern unserer Schülerinnen und Schüler bis zu 80% Gesamtkosten, die öffentliche Hand nur einen Bruchteil.

Die Gebühren an den öffentlichen Musikschulen sind mittlerweile so hoch, dass sich nicht mehr jede und jeder bei uns Musikunterricht leisten kann. Von Öffentlich, also für jeden Menschen zugänglich, kann keine Rede mehr sein.

Die öffentlichen Musikschulen müssten demnach heißen: Musikschulen für Menschen mit ausreichend Knete, um sich Musikunterricht für sich und ihre Kinder leisten zu können. Das ist, obwohl inhaltlich richtig, kein schöner Name. Viel schöner ist der Name öffentliche Musikschule. Und die Idee ist auch schöner: Wir sind offen für alle Menschen.

Also Boss – öffentliche Hand – ich brauch mehr Geld. Deine öffentliche Musikschule.

Die Beiträge unserer Kampagne 2019 nach Themenfeldern sortiert

Mehr Infos zur prekären Finanzlage auf unserer Website

Die Urheberrechte und Nutzungsrechte der Kampagne 2019

Der Sachstand 2019 an öffentlichen Musikschulen in Hessen

Unser finanzieller Handlungsspielraum der öffentlichen Musikschulen ist ausgereizt. Eine weitere Steigerung der Musikschul-Gebühren ist schlicht unsozial. Der Eigenleistungsanteil unserer Schülerinnen und Schüler beläuft sich auf bis zu 80%, das sind 4/5 der Gesamtkosten für den Betrieb ihrer Musikschule. Die öffentliche Hand beteiligt sich in Hessen nur mehr mit einem 1/5 bis zu einem Drittel an der Finanzierung der öffentlichen Musikschulen.

Nur die substantielle Steigerung der öffentlichen Mittel kann die Struktur unseres bestehenden Geschäftsmodells erhalten. Unser Geschäftsmodell in aller Kürze: Wir sind ein sozialer Betrieb. Wir wollen für alle Menschen offen sein, die ein Instrument oder Singen lernen wollen und wir wollen unsere Lehrkräfte für ihre gute Arbeit anständig entlohnen.

Die Beiträge unserer Kampagne 2019 nach Themenfeldern sortiert

Mehr Infos zur prekären Finanzlage auf unserer Website

Die Urheberrechte und Nutzungsrechte der Kampagne 2019

Prekäre Finanzlage

Die finanziellen Rahmenbedingungen der öffentlichen Musikschulen sind prekär. Öffentliche Musikschulen arbeiten gemeinwohlorientiert und bieten sozialverträgliche Preise. Öffentliche Musikschulen sind existenziell von Zuschüssen abhängig. Diese Zuschüsse sind seit langer Zeit nicht mehr ausreichend.

Anteil der öffentlichen Mittel in % an der Gesamtfinanzierung der VdM Musikschulen 2017

Quellen: www.destatis.de, Statistisches Jahrbuch des VdM Deutschland 2018

Quellen: www.destatis.de, Statistisches Jahrbuch des VdM Deutschland 2018

Gerade in Hessen ist die Eigenbelastung der Schülerinnen und Schüler im Bundesvergleich besonders hoch. In Hessen tragen die Privathaushalte im Durchschnitt 64 Prozent der Gesamtkosten ihrer Musikschule. Im Vergleich: Deutschland 50 Prozent. Die bisherige finanzielle Förderung durch das Land und die Kommunen bedroht die öffentlichen Musikschulen in Hessen in ihrem Bestand.

Finanzierung der VdM Musikschulen in den Ländern 2017

Quellen: www.destatis.de, Statistisches Jahrbuch des VdM Deutschland 2018

Quellen: www.destatis.de, Statistisches Jahrbuch des VdM Deutschland 2018

Obige Grafik zeigt den Anteil der öffentlichen Mittel in € je Einwohner für VdM Musikschulen in den Ländern. In Hessen beläuft sich der Anteil auf 3,22 €, im Bundesschnitt sind es 5,88 €.