Schlagwort: Walter Renneisen

Kuratorium beim VdM Hessen

Unabhängige Persönlichkeiten aus Kultur, Politik und Wirtschaft bilden das Kuratorium beim VdM Hessen. Diese Persönlichkeiten unterstützen mit ihrem Sachverstand in selbstloser Weise die musikalische Bildung und Erziehung. Sie kommunizieren und fördern. Sie regen an und vermitteln. Sie denken mit. Sie denken vor.

Das Kuratorium arbeitet ideell mit dem VdM Hessen zusammen. Das Kuratorium versteht sich als Beratergremium. Die Mitglieder des Kuratoriums werden einvernehmlich berufen.

Ziele

  • Das Kuratorium berät den VdM Hessen. Bei seinen Aufgaben der Etablierung, Sicherung und Entwicklung öffentlicher Musikschularbeit.
  • Das Kuratorium multipliziert die Anliegen des VdM Hessen. In relevante Interessensgruppen.
  • Das Kuratorium stellt die Anliegen des VdM Hessen in Bezug zu aktuellen gesellschaftlichen Erfordernissen, zum Beispiel Integration, Inklusion, Diversität.
  • Das Kuratorium fördert das gesellschaftliche Selbstverständnis. Für die umfassende Musikerziehung von Kindern, Jugendlichen und Erwachsenen.
  • Das Kuratorium unterstützt öffentliche Musikschulen bei der praktischen Umsetzung und Kommunikation ihres musikalischen Bildungsauftrags und Erziehungsauftrags.
  • Das Kuratorium begleitet die Öffentlichkeitsarbeit des VdM Hessen. Auf Symposien, mit Preisen, mit Stipendien, mit Forschungsaufträgen, mit Dokumentationen.

Die Mitglieder des Kuratoriums beim VdM Hessen

Lothar R. Behounek, M.A.

Dr. Evelyn Brockhoff

Prof. Udo Dahmen

Wolfgang Diefenbach

Michael Eberhardt

Dr. Christiane Ehses

Prof. Dr. Werner Jank

Norbert Kartmann, Präsident des Hessischen Landtags a. D.

Dr. Gabriele König

Prof. Dr. Joachim-Felix Leonhard, Staatssekretär a. D.

Dr. Manuel Lösel

Walter Renneisen

Dr. Hans-Joachim Rieß

Prof. Dr. Michael Ronellenfitsch

Prof. Dr. Wolfgang Schneider

Dr. Heinz-Dieter Sommer

Volkhard Stahl

Dr. Thomas Stöhr

Dr. Thomas Wurzel

Walter Renneisen

Walter Renneisen, geboren 1940, studierte zwischen 1960 und 1964 die Fächer Theaterwissenschaften, Germanistik und Philosophie an den Universitäten Köln und Mainz. Anschließend besuchte Walter Renneisen die Westfälische Schauspielschule in Bochum und bekam dort 1967 sein Diplom.

Ab 1967 übernahm Walter Renneisen Engagements am Schauspielhaus Bochum, dem Theater Dortmund und dem Staatstheater Darmstadt. Seit 1977 arbeitet Walter Renneisen als freier Schauspieler unter anderem für das Staatstheater Stuttgart, das Theater Bonn, das Staatstheater Darmstadt, sowie für verschiedene Freilichttheater.

Im Fernsehen ist Walter Renneisen häufig in Serien wie Tatort, Der Alte, Derrick, Ein Fall für zwei, Siska und Der Staatsanwalt zu sehen.

Seit 1995 verantwortet er die Walter Renneisen Gastspiele und geht mit eigenen Theaterproduktionen auf Tournee. 2000 kam ein Verlag dazu, in dem Walter Renneisen eigene CDs und Bücher veröffentlicht. Walter Renneisen ist außerdem ein vielbeschäftigter Hörspielsprecher und wirkte in über 800 Hörspielen mit.

Walter Renneisen ist Träger des Bundesverdienstkreuzes am Bande. Walter Renneisen erhielt 1985 den Hörspielpreis der Kriegsblinden, 1995 den Adolf-Grimme-Preis für Er nannte sich Hohenstein (zusammen mit Hans-Dieter Grabe und Horst Bendel), 2005 den Sonderpreis der INTHEGA und 2016 den Rheingau Musikpreis.